RADIO PSR Kirchen-News
RADIO PSR Kirchen-News
Was diese Woche wichtig ist

Christen in Sachsen - die Kirchen-News

Das Neuste aus Sachsens Kirchen und Gemeinden hören Sie bei RADIO PSR immer freitags 5.50 und 19.20 Uhr bei Augenblick mal sowie sonntags im Kirchenmagazin Themen, die Sachsen bewegen gegen 19.50 Uhr.

Die RADIO PSR-Kirchenredaktion bei Facebook

Kirchen-News vom 23. Oktober 2020

Mit einem Zuschuss von insgesamt 420.000 Euro unterstützt das Bistum Dresden-Meißen seine Pfarreien, um besondere Belastungen während der Corona-Pandemie abzufedern. Die Auflagen zum Infektionsschutz bedeuteten für die Gemeinden oft Mehrausgaben; gleichzeitig fielen Einnahmen zum Beispiel durch Kollekten weg. Die Finanzspritze soll helfen, das Gemeindeleben zu stabilisieren und Spielräume zu eröffnen. Sie entspricht etwa 3 Euro pro Mitglied.
 
Die Corona-Krise verschärft die ohnehin schon prekäre Lage wohnungsloser Menschen. Darauf weist die Diakonie Sachsen hin. Die Grundversorgung der Menschen, die auf der Straße leben, müsse abgesichert werden: mit Aufenthaltsmöglichkeiten, Mahlzeiten, Kleidung, Toiletten, Händehygiene und medizinischer Versorgung. Und wer eine Wohnung hat, aber in Geldnot ist, braucht Schutz vor Zwangsräumung. Außerdem stellt die Diakonie fest, dass der Bedarf an kostenfreier Beratung bei Überschuldung riesig ist. Hier wären doppelt so viele Angebote nötig wie bisher.
 
Die Sankt Benno-Buchhandlung im Dresdner Haus der Kathedrale schließt zum Jahresende. Der Online-Handel und die Corona-Krise haben das Geschäft immer mehr beeinträchtigt, außerdem haben Baustellen dazu geführt, dass kaum noch Laufkundschaft in den Laden kam. So begründet Inhaberin Christiane Königsmann ihren Entschluss. 2001 hatte sie die christliche Buchhandlung von ihrem Vater übernommen. Er hatte sie 1964 gegründet.

In Leipzig entsteht ein "interreligiöser Salon der Frauen" - eine Möglichkeit für religiöse Frauen, miteinander ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen und kennen zu lernen. Das erste Treffen ist für Donnerstag, 29.10., 19 Uhr geplant; vorbereitet wird es von einer Jüdin, einer Muslima und einer Christin. Wer Lust hat, bei dem Salon dabei zu sein, meldet sich per E-Mail an und bekommt dann alle weiteren Infos zugeschickt. 
Nach der Anmeldung unter SALONDERFRAUEN@gmail.com wird der Ort des Treffens mitgeteilt.

Am Westufer des Störmthaler See entsteht ab November ein Johann-Sebastian-Bach-Wald: um in Zeiten des Klimawandels den ökologischen Fußabdruck des Leipziger Bachfestes zu reduzieren, unterstützt das Bach-Archiv die Anpflanzung eines Sichtschutzwaldes am Rande eines ehemaligen Braunkohle-Tagebaus. Dieser soll den Namen Bachs tragen, weil der berühmte Thomaskantor einst die Orgel der Störmthaler Dorfkirche einweihte. Die ersten drei Hektar Wald wollen die Macher durch die Crowdfunding-Kampagne "Ein Wald für Bach" finanzieren. 

Die sorbischen Kirchen-News aus dem Oktober lesen Sie (auf Sorbisch und Deutsch), wenn Sie oben auf den Reiter klicken.

Kirchen-News vom 16. Oktober 2020

Der Kirchenbezirk Löbau-Zittau ist dem Bündnis United4Rescue beigetreten, das das Seenotrettungsschiff “Sea Watch 4" unterstützt. Die Mitglieder des Kirchenbezirksvorstands spenden dem Bündnis auch Geld - der Kirchenbezirk gibt dafür keine Kirchensteuergelder aus. “Es darf uns nicht gleichgültig sein, dass Menschen aus ihren Herkunftsländern fliehen müssen und im Meer ertrinken”, sagt Superintendentin Antje Pech. Sie hofft, dass auch einzelne Gemeinden dem Bündnis beitreten. Auch Landesbischof Tobias Bilz unterstützt das Seenotrettungsbündnis.

Zum Spielen lädt die PAX Jugendkirche Leipzig jetzt immer am dritten Freitag im Monat ein, also auch am 16. Oktober. Immer ab 19 Uhr stehen dann sowohl Brettspiel-Klassiker als auch neue Spiele auf dem Programm. Auch das PAX-Café ist dann geöffnet. Alle sind herzlich willkommen.

Vor einem Jahr trat Carsten Rentzing nach Konflikten um seine Vergangenheit und um rechtsextreme Kontakte als sächsischer Landesbischof zurück; Anfang November beginnt er eine neue Tätigkeit: Für die Vereinigte Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) wird er Beauftragter für den Kontakt zu den lutherischen Kirchen in Mittel- und Ost-Europa. Unter anderem wird er die nächste Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes mit vorbereiten. Die ist für 2023 in Krakau geplant. Rentzing bleibt Pfarrer der sächsischen Landeskirche, auch wenn sein Dienstsitz für die sechs Jahre seiner Tätigkeit im fränkischen Erlangen ist.

Das Bildungsgut St. Benno im ostsächsischen Schmochtitz bei Bautzen macht mit bei der neuen "Allianz für die Schöpfung". Dieses Bündnis hat der Katholikenrat im Bistum Dresden-Meißen im September ausgerufen - Pfarreien, Vereine, Einrichtungen, aber auch Familien und Einzelpersonen verpflichten sich bei der Allianz selbst zu einer nachhaltigeren Lebensweise im Sinne des Klimaschutzes und der sozialen Gerechtigkeit. Auf der Herbstvollversammlung des Rates informierte der Rektor des katholischen Bildungshauses den Rat über die Entscheidung, künftig zur "Allianz für Schöpfung" dazuzugehören. 

Mit der Annen-Medaille hat Sachsens Sozialministerin Petra Köpping in dieser Woche Bürgerinnen und Bürger für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Darunter auch evangelische Christen aus dem ganzen Freistaat - wie etwa Hans-Michael Latzel für seine ehrenamtliche Hilfe in einer Dresdener Tagespflege, Heike Domsch aus Frauenstein, die in ihrer Gemeinde Kinder-, Jugend- und Generationenarbeit leistet; Johann Heinrich aus Niesky, weil er in in der ersten Corona-Hochphase ein Pflegeheim unterstützte. Außerdem erhielt Margit Heinrich aus Zittau die Ehrung für die Begleitung von Sterbenden und Angehörigen - und der Diakon Peter Koch aus Moritzburg  für seine Arbeit als aktiver Seniorenbegleiter. Die Annen-Medaille gibt's im Andenken an den wohltätige Kurfürstin Anna von Sachsen

Kirchen-News vom 9. Oktober 2020

„MUT.MACHT.FRIEDEN.“ - oder auch umgekehrt: “Frieden macht Mut?" MUT.MACHT.FRIEDEN ist das Motto eines friedenspolitischen Studientages am Samstag (10.10.) in Leipzig. Verschiedene kirchliche Friedensinitiativen laden dazu ein. Ab 11 Uhr geht es in der Alten Nikolaischule erst um Ideen zur europäischen Friedenspolitik, dann folgen Workshops zum Friedensengagement in Schule, Universität, Kirche oder auch in Finanzfragen. Zum Abschluss gibt es den Friedrich-Siegmund-Schultze-Förderpreis für gewaltfreies Handeln; das ist ein evangelischer Friedenspreis.

Kinderwallfahrt in Corona-Zeiten - das wird an diesem Wochenende ein Internet-Experiment: Am Samstag (10.10.) gibt es erst mal einen dezentralen Aktionstag in den Gruppen und Gemeinden des Bistums Dresden Meißen, Sonntag Nachmittag (11.10.) dann einen gemeinsamen Online-Gottesdienst zum Mitfeiern zuhause oder in der Gemeindegruppe. In den werden die einzelnen Gruppen virtuell eingebunden - zum Beispiel mit Videos, die sie am Samstag drehen, und mit eingespielten Fürbitten.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier kommt am Sonntag, (11.10). nach Schmochtitz. Im Bildungsgut Sankt Benno in der Oberlausitz feiert er erst einen ökumenischen Gottesdienst mit; anschließend bekommt er eine in der Oberlausitzer Region gebundene Erntekrone übergeben. Der Bundespräsident möchte mit dem Besuch denen seine Wertschätzung ausdrücken, die mit ihrer Arbeit für das tägliche Brot sorgen. Zu Gast sind auch Bischof Heinrich Timmerevers und Ministerpräsident Michael Kretschmer; hinter der Veranstaltung stehen der Deutsche Bauernverband, die Katholische Landvolkbewegung Deutschland, der Evangelischen Dienst auf dem Lande und der Deutsche LandFrauenverband.

Aus Brasilien, Iran, Syrien und Pakistan stammen die Männer und Frauen, die Mittwochabend (14.10.) in Chemnitz über die Corona-Pandemie in ihren Herkunftsländern berichten - jetzt leben sie alle in Chemnitz. In der Jugendkirche St. Johannis in der Theresienstraße 2 lernen Sie sie am Mittwoch um 19 Uhr kennen. Dazu gibt’s Musik von der Band YouMa.
Wegen der Corona-Hygienebedingungen ist die Platzzahl begrenzt. Bitte melden Sie sich also bis Montag, (12.10.) an.

Kontakt: Britta Mahlendorff (Koordinatorin für kirchliche Flüchtlingsarbeit, britta.mahlendorff@evlks.de, Tel. 0371 600 48 15) oder 
Johanna Richter (Stadtteilmanagement Innenstadt, johanna.richter@awo-chemnitz.de, Tel. 0371 666 49 62) 

Freiwilligendienste in Tansania, Indien oder Papua-Neuguinea - die bietet das Leipziger Missionswerk für junge Leute zwischen 18 und 28 Jahren an. Da entstehen neue Perspektiven, und die Freiwilligen lernen viel, um sich auch danach für globale Gerechtigkeit einzusetzen. Zwei Informationsseminare für Interessierte bietet das Missionswerk an: Nächsten Samstag (17.10.) und dann noch mal am 28. November, jeweils von 10 bis 16 Uhr. Am kommenden Donnerstag (15.10.) ab 17 Uhr gibt es auch eine digitale Sprechstunde für Eltern von Interessierten.  

Mehr als 70 sächsische Soldatinnen und Soldaten marschieren am Donnerstag nicht, sondern pilgern: von Rochlitz ziehen sie nach Wechselburg. Schon zum sechzehnten Mal unternehmen sie diese traditionelle Wallfahrt. Nach anderthalbstündigem Fußweg feiern sie gemeinsam einen Gottesdienst in der Wechselburger Basilika, der traditionellen Wallfahrtskirche. 

Logo RADIO PSR und Katolski Posol
Logo RADIO PSR und Katolski Posol

Sorbische Kirchen-Nachrichten - Oktober 2020

Immer am letzten Sonntag im Monat hören Sie im RADIO PSR-Kirchenmagazin "Themen, die Sachsen bewegen" sorbische Kirchen-Nachrichten - in Zusammenarbeit mit der Kirchenzeitung Katolski PosołDie deutsche Übersetzung der Meldungen können Sie unten

Z Ralbic do Kulowa putnikowaše prěnju oktobersku njedźelu něhdźe sto wěriwych. Rano zahe, jako bě hišće ćma, podachu so pěši na puć. Družki njesechu postawu maćerje Božeje. Hižo wot kónca 19. lětstotka putnikuja z Ralbic na róžowcowej njedźeli do Kulowa.

We Wotrowje, Baćonju, Radworju, Chrósćicach a w Ralbičanskej wosadźe bu wjace hač 160 młodostnych firmowanych. Prěni króć bu tutón sakrament w Róžeńčanskej hnadownej cyrkwi spožčeny, dokelž je wona wjetša hač wosadna cyrkej w Ralbicach. Z tym móžachu koronowym předpisam wotpowědować.

Nimale dwě lěće po restawrowanju postawy Róžeńčanskeje maćerje Božeje je nětko tež zaso króna widźeć. Wona pak njeje hižo direktnje na hłowje, ale nad njej připrawjena. Zaměr toho je, zo móža wšitcy originalnu postawu z róžowym wěncom na hłowje a zdobom jeje krónowanje widźeć. Róžeńčanska mać Boža bu 1928 swjatočnje krónowana.

Towarstwo Cyrila a Metoda chce lětsa nazymu ze swojej akciju “Łužica pomha” pastoralne dźěło fararja dr. Daniela Dzikiewicza w Litawskej podpěrać. Wón bě hač do junija wjace hač dźewjeć lět w Serbach skutkował. Natwarić chce wón tam wosadnicu, zo by ju za swoju wosadu z mnoho młodymi swójbami mjez druhim za nabožne rozwučowanje wužiwał.

Němski zwjazkowy prezident Frank Walter Steinmeier je srjedź oktobra w Smochčanskim kubłanišću swjateho Bena žnjowu krónu přijał. Po ekumeniskej Božej słužbje, kotruž Serbski ludowy ansambl hudźbnje wuhotowa, a přepodaću žnjoweje króny zajimowaše so wón při serbskim stejnišću za aktualne połoženje małeho słowjanskeho naroda.

Ze swjedźenskej Božej słužbu w Hodźijskej cyrkwi budźe na reformaciskim dnju, přichodnu sobotu popołdnju nowy Serbski superintendent Krystof Rummel do swojeho zastojnstwa zapokazany. To budźe prěni raz, zo je Hodźijski farar Serbski superintendent.

------------------------------------------

Aus Ralbitz pilgerten am ersten Oktobersonntag rund hundert Gläubige nach Wittichenau. Früh morgens, als es noch dunkel war, begaben sie sich zu Fuß auf den Weg. Druschki trugen eine Muttergottesstatue. Bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts pilgern Gläubige am Rosenkranzsonntag aus Ralbitz nach Wittichenau.

In Ostro, Storcha, Radibor, Crostwitz und in der Ralbitzer Pfarrgemeinde wurden mehr als 160 Jugendliche gefirmt. Zum ersten Mal wurde dieses Sakrament in der Rosenthaler Wallfahrtskirche gespendet, weil sie größer ist als die Pfarrkirche in Ralbitz. Damit konnte den Corona-Vorschriften entsprochen werden.

Fast zwei Jahre nach der Restaurierung der Rosenthaler Mutter-Gottes-Statue ist nun auch wieder die Krone zu sehen. Sie ist aber nicht mehr direkt auf dem Kopf, sondern darüber angebracht. Damit sollen alle die originale Figur mit dem Kranz aus Rosen auf ihrem Kopf und zugleich die Krönung sehen. Die Muttergottes von Rosenthal wurde 1928 feierlich gekrönt.

Der Cyrill-Methodius-Verein möchte in diesem im Herbst mit seiner Aktion „Die Lausitz hilft“ die pastorale Arbeit von Pfarrer Dr. Daniel Dzikiewicza in Litauen unterstützen. Er hat bis zum Juni mehr als neun Jahre bei den Sorben gewirkt. Für seine Pfarrei mit vielen jungen Familien will er ein Gemeindehaus bauen, das er unter anderem für religiöse Unterweisung nutzen will.

Der deutsche Bundespräsident Frank Walter Steinmeier hat Mitte Oktober im Bildungsgut Schmochtitz St. Benno die Erntekrone entgegengenommen. Nach einem ökumenischen Gottesdienst, den das Sorbische National-Ensemble musikalisch ausgestaltet hat, und der Übergabe der Erntekrone interessierte er sich am Stand der Sorben für die aktuelle Situation des kleinen slawischen Volkes.

Mit einem Festgottesdienst in der Gödaer Kirche wird am Reformationstag, (Samstag, 31.10.) der neue Sorbische Superintendent Christoph Rummel in sein Amt eingeführt. Erstmals wird ein Gödaer Pfarrer Sorbischer Superintendent.

ZUR SORBISCHEN KIRCHENZEITUNG KATOLSKI POSOŁ (AUF DEUTSCH)