Was diese Woche wichtig ist

Christen in Sachsen - die Kirchen-News

Das Neuste aus Sachsens Kirchen und Gemeinden hören Sie bei RADIO PSR immer freitags 5.50 und 19.20 Uhr bei Augenblick mal sowie sonntags im Kirchenmagazin Themen, die Sachsen bewegen gegen 19.50 Uhr.

Kirchen-News vom 30. Juli 2021

Zur Urlaubszeit sind einige sächsische Pfarrer in der Urlauberseelsorge unterwegs in Dänemark, Österreich, an der Nordsee oder in Polen: Sie unterstützen die Gemeinden am Ort mit Gottesdiensten, Gesprächsabenden, Seelsorgeangeboten; denn viele Menschen sind gerade in der Urlaubszeit auch offen für Glaubensfragen. Insgesamt sind rund 90 Pfarrerinnen und Pfarrer der Evangelischen Kirche in Deutschland in europäischen Urlaubsorten im Einsatz. Für die katholische Kirche engagiert sich zum Beispiel der Görlitzer Generalvikar Alfred Hoffmann als Pilgerseelsorger in Santiago de Compostela, am Ziel der Jakobspilgerwege.

Neuer Kreuzkantor in Dresden soll vom nächsten Sommer an Martin Lehmann werden. Zur Zeit leitet er den Windsbacher Knabenchor in Franken. Die Findungskommission hat sich einstimmig für Lehmann ausgesprochen, entscheiden muss noch der Stadtrat. Martin Lehmann folgt dann auf Roderich Kreile, der nach 26 Jahren in den Ruhestand geht. Er ist 47 Jahre alt. Gebürtig stammt er aus Malchin in Mecklenburg-Vorpommern. Als Junge hat er schon im Kreuzchor gesungen und später an der Musikhochschule Dresden Chorleitung studiert. Der Kreuzchor blickt auf eine über 800jährige Tradition zurück. Die 130 Jungen gestalten Gottesdienste in der Kreuzkirche mit und singen in Konzerten.

Die Katholische Erwachsenenbildung Sachsen hat Christen aufgefordert, bei der Bundestagswahl Parteien zu wählen, die sich für eine offene und plurale Gesellschaft einsetzen. Diese Woche hat sie eine Studie der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle (KSZ) vorgestellt, die die Wahlprogramme der Parteien auf das christliche Menschenbild hin abklopft. Diese Studie stellen wir Ihnen bei RADIO PSR vor: Am Wochenende in der RADIO PSR-Familiensache und Sonntagabend im Kirchenmagazin Themen, die Sachsen bewegen.

Mehr Zeit für menschliche Zuwendung, eine konstant gute Pflegequalität und genügend Personal: mit diesen Forderungen macht sich Sachsens Diakonie für eine grundlegende Reform der Pflegeversicherung stark. Die dadurch entstehenden steigenden Kosten müssten solidarisch getragen werden. Auch erfordere eine soziale Pflegeversicherung, dass privat und gesetzlich Versicherte gleichermaßen in einen Topf einzahlen. Anders als die Diakonie Deutschland, die vor allem auf professionelle Pflege setzt, will die sächsische Diakonie besonders die private Pflege stärken. Schon jetzt werden vier von fünf Pflegebedürftigen zu Hause gepflegt, heißt es in einer Stellungnahme. In Sachsen leben derzeit rund 250.000 Pflegebedürftige. Die Diakonie Sachsen versorgt täglich rund 26.000 Menschen.

Kirchen-News vom 23. Juli 2021

Rund 12.000 Jugendliche bekommen in diesen Tagen Post von Landesbischof Tobias Bilz. Sie alle beenden gerade die 9. oder 10. Klasse und gehören durch ihre Taufe und Konfirmation zur sächsischen Landeskirche. Bilz, der sechs Jahre lang Landesjugendpfarrer war, würdigt das Engagement junger Leute in den Gemeinden und fragt: „Was ist Dir gerade wichtig? Worüber denkst Du gerade nach, worauf freust Du Dich und was macht Dir Sorgen?“ Die Antworten will er im September in seiner Youtube-Reihe "Bei Bischof Bilz" aufgreifen. Auch Anregungen zum Engagement enthält der Brief - und Segenswünsche für Zukunft und Berufswahl.

Mit dem Beginn der Sommerferien startet auch die Kirche unterwegs Vogtland wieder ihren Einsatz. Am Sonntag (25.7.) geht es los mit einem Gottesdienst um 10 Uhr in der Kirche Jocketa, dann ist das Team drei Wochen lang auf dem Campingplatz Gunzenberg an der Talsperre Pöhl. Jeden Nachmittag um 15 Uhr gibt es eine Kinderrunde und abends um 18.30 Uhr eine Sandmann-Geschichte, außerdem Gottesdienste, Musik und noch mehr Programm. Ab Mitte August ist die Kirche unterwegs Vogtland dann zwei Wochen lang an der Talsperre Pirk zu finden.

188 Bildungsveranstaltungen hat die katholische Erwachsenenbildung Sachsen im vorigen Jahr gefördert, auch unter den schwierigen Corona-Bedingungen. In ihr sind 77 Mitglieder zusammengeschlossen: Pfarreien, Dekanate und Einrichtungen der Bistümer auf dem Gebiet des Freistaats. Ihr Ziel ist es, Menschen unabhängig von Glauben und Herkunft anzusprechen, ihnen Orientierung zu geben und sie in ihrer Urteilsfähigkeit zu bestärken. Für dieses Jahr können die Mitgliedseinrichtungen jetzt bei der katholischen Erwachsenenbildung Unterstützung von Bildungsveranstaltungen beantragen.

Die Kreuzkirche Dresden verlängert ihre Ausstellung „Türmer, Pfeifer und Posaunen – 600 Jahre Musik vom Turm der Kreuzkirche“. Bis zum März 2022 können Sie die Ausstellung im Rahmen der Kirchturmbesteigung anschauen. Sie lernen Arbeit, Musik und Alltag der vormaligen Stadtpfeifer und heutigen Turmbläser kennen, von 1420 bis heute. Das alles wird präsentiert in der Person des Stadtmusicus Gottfried Heinrich Schnaucke. Bis heute gehören Blechblasinstrumente in Posaunenchören oft zu Gottesdiensten, und auch die Dresdner Turmbläser treten regelmäßig auf und bringen die christliche Botschaft zum Klingen.

Die sorbischen Kirchen-News vom Juli lesen Sie, wenn Sie oben auf den Reiter klicken!

Kirchen-News vom 16. Juli 2021

Sachsens Bischöfe haben haben zur Unterstützung der Menschen in den überschwemmten Regionen aufgerufen. „Wir haben 2002 und 2013 die unglaubliche Hilfs- und Spendenbereitschaft von Menschen aus ganz Deutschland selbst erfahren dürfen“, erklärte Landesbischof Tobias Bilz. Nun gebe es die Möglichkeit, „diese gute Erfahrung des Getragenseins auch an andere weiterzugeben“.
Auch jeder Brief, jede Nachfrage, jede kleine Spende helfe in einer solchen Notlage. Zugleich rief Bilz zum Gebet auf.
Spendenkonto der Diakonie Rheinland/Westfalen/Lippe:
IBAN: DE 79 3506 0190 1014 1550 20
oder als Online-Spende:

Das Bistum Dresden-Meißen sammelt Spenden für Betroffene im Bistum Trier, zu dem die Flutgebiete in der Eifel gehören.

Sowohl evangelische als auch katholische Kirche schrumpfen in Deutschland weiter - wobei die Austrittswelle gegenüber dem vorigen Jahr etwas abgeflacht ist. Die evangelische sächsische Landeskirche hat im vorigen Jahr rund 16.000 Mitglieder durch Tod, Austritt und Wegzug verloren. Ende 2020 zählte die Kirche 647.238 Menschen. Durch die Corona-Pandemie kamen auch fast 2000 Kinder und Erwachsene weniger durch Taufe neu zur Kirche dazu als im Vorjahr. 
Das katholische Bistum Dresden-Meißen zählte zum Jahreswechsel 139.269 Mitglieder - etwa 1.100 weniger als im Jahr zuvor.

Das evangelische Kreuzgymnasium in Dresden wird für die letzte Woche des Schuljahrs (19.-23.7.) zur "Freien Republik Kruzien". Schülerinnen und Schüler haben das Rollenspiel erarbeitet. 800 Jungen und Mädchen bekommen eine Rolle, die sie bis zum Zeugnistag ausfüllen. Gemeinsam mit Lehrkräften spielen sie Staatsbürgerinnen und -bürger, wählen ein Parlament und einen eigenen Präsidenten, gründen Unternehmen, gehen arbeiten und bezahlen Steuern. Sogar einen Staatsbesuch erwarten sie - und zwar aus der Bundesrepublik: Die Delegation am Mittwoch besteht aus Sachsens stellvertretendem Ministerpräsidenten Martin Dulig, Dresdens Bildungsbürgermeister Jan Donhauser, Landesbischof Tobias Bilz und der Vorsitzenden des Landesschülerrats Sachsen, Joanna Kesicka.

Die katholische Gemeinde "Heilige Familie" in Falkenstein im Vogtland ist der Allianz für die Schöpfung beigetreten. Dieses Bündnis hat der Katholikenrat im Bistum Dresden-Meißen voriges Jahr ins Leben gerufen. Mit dem Beitritt verpflichten sich die Mitglieder unter anderem dazu, „durch eine veränderte Lebensweise“ zum Umweltschutz beizutragen, den Verbrauch von Ressourcen „durch konkretes und umsichtiges Handeln“ zu reduzieren und die Energiewende „durch politisch-gesellschaftliches Engagement“ zu unterstützen. Auch das Gebet „für die Bewahrung der Schöpfung“ gehört dazu. Für die Gemeinde ist es der erste Schritt eines Prozesses, der das Leben dort nun dauerhaft begleiten soll. 

Noch eine Woche bis zu den Sommerferien - und wie geht es dann im neuen Schuljahr ab September weiter? Die Katholische Elternschaft und weitere Frauen- und Familienverbände rufen auf, den Sommer zu nutzen, um alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen, damit Schulen und Kitas offenbleiben können, auch wenn eine neue Infektionswelle kommt - denn schon über ein Jahr lang haben Kinder und ihre Familien besonders unter den Beschränkungen gelitten. Der offene Brief an die Verantwortlichen für Bildung und Erziehung fordert, dass alle verfügbaren Infektionsschutzmaßnahmen sinnvoll ausgeschöpft werden. Außerdem brauchen Kinder und Familien einfache Zugänge zu Jugendhilfe und Sozialarbeit, und individuell passende Angebote für Kinder, um die schulischen Defizite aufzufangen.

Sorbische Kirchen-Nachrichten - Juli 2021

Katolscy Serbja zastorčichu pjenježnu zběrku za wopory tornada kónc junija na južnej Morawje. Towarstwo Cyrila a Metoda chce potrjechenym ze swojej akciju Łužica pomha přez Brnjanske biskopstwo pomhać. Dźensa, njedźelu, 25. julija, zarjadowaše towarstwo z wjacorymi serbskimi hudźbnymi skupinami w Chrósćicach k tomu beneficny koncert.
Z dalšej akciju chcedźa katolski wosadny zwjazk we Weilerswisće juhozapadnje Kölna podpěrać. Tam je po powodźenju tójšto ludźi potrjechenych.

Gig-festiwal běše sobotu, 10. julija, mnohich młodych ludźi do Róžanta přiwabił. Křesćanscy wuměłcy ze wšeho swěta chwalachu we Łužicy ze swojej modernej hudźbu Boha a powědachu wo swojej wěrje do njeho. Mjez nimi běše wospjet znaty DJ Joe Melendrez. Duchowny wótc Gig-festiwalow je z Pirny pochadźacy franciskanski pater Paulus Tautz.

Lětuše prěnje serbske wosadne putnikowanje do Róžanta wotmě so na swjedźenju Marije wopytanja, pjatk, 2. julija. Kemše swjećachu wěriwi pod hołym njebjom. Nimale ze wšěch serbskich wosadow běchu procesiony z družkami, kotrež postawu maćerje Božeje njesechu, na hnadowne městno přišli.

Tele dny je YOUCAT za dźěći w serbskej rěči wušoł. Katolski katechizm za 8- do 12lětnych, kotryž ma tež staršimaj pomhać, swojim dźěćom na jich prašenja za wěru a nabožinu zrozumliwje wotmołwić móc, je w Budyskim Ludowym nakładnistwje Domowina wušoł.

Po zakónčenju ponowjenskich dźěłow na Kulowskej wosadnej cyrkwi swjećeše Zhorjelski biskop Wolfgang Ipolt njedźelu, 11. julija, w njej dźakny nyšpor. Saněrowanje traješe dohromady 13 lět. Boži dom je wotwonka a wotnutřka dospołnje ponowjeny, štož płaćeše cyłkownje něšto wjace hač dwaj milionaj eurow.

Něhdyši serbski superintendent Siegfried Albert je na prawdu Božu wotešoł. Wón zemrě štwórtk, 7. julija, 84lětny w Budyšinje. Wot 1984 hač do 2002 běše wón zastojnstwo serbskeho superintendenta wukonjał. Wěsty čas běše wón tež redaktor časopisa Pomhaj Bóh.

---------------------------------------

Die katholischen Sorben eine Spendensammlung für die Opfer des Tornados Ende Juni in Südmähren angestoßen. Der Cyrill-Methodius-Verein will den Betroffenen mit seiner Aktion „Die Lausitz hilft“ durch Bistum Brünn helfen. Heute, am Sonntag, 25. Juli, veranstaltete der Verein mit mehreren sorbischen Musikgruppen in Crostwitz dafür ein Benefizkonzert.
Mit einer weiteren Aktion wollen die Sorben den katholischen Pfarrverband in
Weilerswist in südwestlich von Köln unterstützen. Dort ist sind viele vom Hochwasser betroffen.

Ein Gig-Festival hat am Sonnabend, 10. Juli, viele junge Menschen nach Rosenthal gelockt. Christliche Künstler aus der ganzen Welt lobten in der Lausitz mit ihrer moderner Musik Gott und erzählten von ihrem Glauben an ihn. Unter ihnen war erneut der bekannte DJ Joe Melendrez. Der geistige Vater des Gig-Festivals ist der aus Pirna stammende Franziskanerpater Paulus Tautz.

Die diesjährige erste sorbische Gemeindewallfahrt nach Rosenthal fand am dem Fest Mariä Heimsuchung, 2. Juli, statt. Den Gottesdienst feierten die Gläubigen unter freiem Himmel. Aus fast allen sorbischen Pfarrgemeinden waren Gläubige zu Fuß in Prozessionen mit den Druschki (Ehrenjungfrauentracht), die die Muttergottesstatue trugen, zum Gnadenort gekommen.

Der YOUCAT für Kinder ist dieser Tage in sorbischer Sprache erschienen. Der katholische Katechismus für 8- bis 12Jährige, der auch den Eltern helfen soll, ihren Kindern auf ihre Fragen zum Glauben und zur Religion verständlich antworten zu können, ist im Bautzener Domowina Verlag erschienen.

Nach dem Abschluss der Sanierungsarbeiten in der Wittichenauer Pfarrkirche feierte der Görlitzer Bischof Wolfgang Ipolt am Sonntag, 11. Juli, eine Andacht. Die Sanierung dauerte insgesamt 13 Jahre. Das Gotteshaus ist von außen und innen komplett erneuert worden, was insgesamt etwas mehr als zwei Millionen Euro kostete.

Der ehemalige sorbische Superintendent Siegfried Albert hat sein irdisches Leben vollendet. Er starb am Donnerstag, 7. Juli, 84jährig in Bautzen. Von 1984 bis 2002 hat er das Amt des sorbischen Superintendenten ausgeübt. Eine Zeitlang war er auch Redakteur der evangelischen sorbischen Monatszeitschrift Pomhaj Bóh.

ZUR SORBISCHEN KIRCHENZEITUNG KATOLSKI POSOŁ (AUF DEUTSCH)

Die RADIO PSR-Kirchenredaktion bei Facebook