Digitalknigge
Digitalknigge
Höflich sein - online

Der RADIO PSR Digital-Knigge

Der Höflichkeits-Leitfaden für die digitale Welt.
Mit Moritz Freiherr Knigge Social-Media-Expertin Nora Scholz.

Richtig höflich sein - online.

Für fast jede Lebenssituation gibt es einen Leitfaden für Höflichkeit. Nur nicht für die digitale Welt!

Wie wir uns im echten Leben freundlich verhalten, das wissen wir alle. Aber in der digitalen Welt ist vieles oft unklar und man weiß gar nicht so richtig, was eigentlich korrekt ist und was nicht.

Da spammt einer hunderte Bilder in eine WhatsApp-Gruppe, ein anderer veröffentlicht bei Facebook fremde Fotos ohne zu fragen und der nächste verschickt 10-minütige Sprachnachrichten.

nora Scholz
nora Scholz

Deshalb gibt es jetzt den RADIO PSR Digital-Knigge!

Mit unserer Social-Media-Expertin Nora Scholz

Moritz Freiherr Knigge
Moritz Freiherr Knigge
Moritz Freiherr Knigge

Wie sag ich jemandem, das seine Postings nerven?

Jeder kennt das: Man bekommt WhatsApp-Nachrichten im Dauerfeuer, weil wieder mal jemand in einer Gruppe massenhaft Bilder und Videos teilt.

Nora sagt: Nur Dinge in die Gruppe posten, die zum Gruppenthema passen, nie mehr als maximal 5 Fotos oder ein kurzes Video von eins 30. Mehr nervt und ist Spam!

Knigge: Das Beste damit umzugehen, ist denjenigen freundlich darauf hinzuweisen, dass das jetzt ein bisschen viel wird. Wahrscheinlich tut er oder sie das ja nicht, um alle zu nerven, sondern weil er die Bilder toll findet und weil er die Anderen daran teilhaben lassen möchte. Der- oder diejenige weiß es einfach nicht besser und sollte deswegen aufgeklärt werden. Aber möglichst freundlich und mit wenig bösen Emotionen, weil sonst geht das Ganze nach hinten los. Also wenn ich die Person negativ angehe und sage: „Ey du Vollidiot! Was schickst du denn hier immer für einen Blödsinn? Da habe ich keinen Bock drauf!“, dann ist die Wahrscheinlichkeit für einen Konflikt sehr groß. Also in diesem Fall einfach freundlich darauf hinweisen und dann wird sich das klären.

Ist W-LAN Schnorren erlaubt?

Wir alle versuchen unser eigenes Datenvolumen zu sparen, wenn es geht. Aber ist es ok, wenn man bei jemandem zu Hause eingeladen ist, gleich nach dem W-LAN Code zu fragen?

Nora sagt: Also bei engen Freunden und der Familie ist das ja noch ok, aber nicht bei Fremden! Ich finde es extrem unhöflich einfach jemanden nach seinem W-LAN-Code zu fragen. Und da mir das auch ständig passiert sag ich: WLAN-Schnorrer nerven!

Wie lehne ich die Frage nach meinem WLAN-Code höflich ab?

Knigge: Wenn Sie das WLAN-Passwort nicht rausgeben wollen, weil Sie möglicherweise mal schlechte Erfahrungen damit gemacht haben oder das zu unsicher finden, dann können Sie das Ihren Gästen auch einfach sagen: „Du entschuldige, ich gebe mein WLAN-Passwort generell nicht raus, weil ich damit schlechte Erfahrungen gemacht habe. Ich bitte um Verzeihung dafür, dass ich es für mich behalte.“ Man kann seinen Gästen das Passwort natürlich auch einfach geben und es später kurzerhand ändern.

 

Muss man bei Nachrichten auf korrekte Rechtschreibung achten?

Muss man bei Nachrichten auf alle Punkte und Kommata achten oder darf die Sprache da ein bisschen verkürzter sein, weil eh alles voller Emojis ist. Wie schlampig ist noch ok?

Nora sagt: Korrekte Rechtschreibung ist ja auch ein Zeichen von Respekt dem anderen gegenüber. Gerade wenn das so offenkundig hingerotzt ist mit lauter Fehlern, dann fühlt sich der gegenüber nicht wertgeschätzt. Ich sage: Jede Nachricht nochmal drüber lesen, bevor man sie abschickt. Das ist einfach höflich.

Knigge: Menschen bilden sich über jeden, den sie treffen und mit dem sie kommunizieren, ein Urteil. Das passiert innerhalb von Millisekunden. Und wenn man einen Menschen nicht kennt, dann bewertet man ihn häufig nach Äußerlichkeiten. Wenn ich also jemanden nicht kenne, der mir schreibt und eine saumäßige Autographie hat, dann kann es passieren, dass ich ein negatives Gefühl gegenüber dieser Person bekomme und das hat dann natürlich eine Wirkung darauf, wie ich weiter mit der Person umgehe. Von daher kann es nicht schaden, auf seine Rechtschreibung zu achten, um unter Umständen nicht negativ beurteilt zu werden.

Bilder hochladen und Leute markieren

Ist es ok, Selfies von sich und Freunden zu machen und die dann einfach bei Facebook und Instagram hochzuladen?

Nora sagt: Grundsätzlich muss man vorher fragen, ob man ein Selfie mit Freunden posten darf oder nicht. Jeder hat ein Recht an seinem eigenen Bild und es ist einfach höflich das zu tun.  

Knigge: Wenn man etwas mit jemand anderem posten möchte, dann muss man denjenigen auch fragen, ob ihm das Recht ist. Es einfach zu tun, ist nicht richtig! Es gibt ja auch Menschen, die nicht irgendwo im Netz erscheinen wollen und dafür sollte man auch absolutes Verständnis haben. Dementsprechend muss man, wenn man eine andere Person abgelichtet hat, um Erlaubnis bitten, falls man die Intention hat, das Bild zu veröffentlichen. Natürlich ist es das Gleiche, wenn ich in einem privaten Haushalt zu Besuch bin. Es ist nicht in Ordnung, da alles zu fotografieren und dann zu posten. Das ist ein privater Raum, der auch eine gewisse Intimität hat und wenn der Besitzer es nicht möchte, hat das im Internet nichts zu suchen.

 

Sprachnachrichten

Es gibt 3 Regeln für Sprachnachrichten. Welche sind das?  

Nora sagt:

Regel Nummer Eins:

Wenn Dir jemand eine Textnachricht schickt, antworte NIE mit einer Sprachnachricht. Das ist unhöflich! Es kann einfach sein, das derjenige in einem Meeting sitzt und deswegen nur schreiben kann.
Da kann man den nicht zwingen, Nachrichten abzuhören.

Regel Nummer Zwei:

Sich kurz halten. Nichts ist schlimmer als 5 Minuten Gelaber durchzuhören, bis man auf den Punkt gekommen ist.

Regel Nummer Drei:

Bitte nicht dabei Essen, Gähnen, Husten, Sabbern oder sonst was. Das ist einfach nicht schön anzuhören und auch irgendwie respektlos.

Wie reagiere ich, wenn ich ungewollt Sprachnachrichten erhalte?

Knigge: Man sollte einfach freundlich sagen: „Du, ich kann mit den gesprochenen Nachrichten nichts anfangen, deswegen würde ich mir von Dir wünschen, dass du mir einfach Textnachrichten schreibst.“ Ich würde generell sagen, dass man, wenn man etwas freundlich anspricht, in Zukunft eine Sache weniger zu klären hat, bei der es zu Missverständnissen kommen könnte.